FFP2 Masken – der goldene Mittelweg für Ihren Schutz!

Gegen Partikel, Schadstoffe und Mikroorganismen, wie zum Beispiel Viren oder Bakterien in der Luft helfen hauptsächlich Schutzmasken, die in verschiedene Klassen eingeteilt werden. Darüber hinaus wird zwischen Voll-, Halb- und Viertelmasken unterschieden. Als Materialien kann zwischen Stoff, Kunststoff und Vlies gewählt werden. FFP2 Masken bestehen meistens aus Kunststoff. Welche Klasse gekauft werden sollte, hängt vom jeweiligen Anwendungsbereich ab. FFP Masken kommen überall dort zum Einsatz, wo ein höheres Risiko besteht. Vollmasken fallen in den Bereich der Norm EN 136, Viertel- sowie Halbmasken in jenen der EN 140. 

Ein Profi trägt FFP-Masken für den Arbeitseinsatz!

Wer im Arbeitseinsatz höheren Risiken und Gefahren ausgesetzt ist, sollte auf FFP-Masken zurückgreifen. Die Schutzklasse FFP1 filtert nicht-fibrogene oder nicht-toxische Stäube. FFP2 Masken entfernen Rauch, flüssig sowie feste Partikel, schädliche Stäube, Nebel, etc. aus der Luft. FFP3 Masken zählen zur höchsten Schutzklasse, da sie giftige, radioaktive, und krebserzeugende Stoffe sowie Aeorosole (Bakterien, Viren) aus der Atemluft entfernen. Diese Masken kommen vor allem bei der Rettung, der Feuerwehr oder dem Technischen Hilfswerk zum Einsatz. 

Worauf sollte bei FFP2 Masken das Augenmerk gerichtet sein?

Die FFP2 Maske muss als solche gekennzeichnet sein und mit einem „R“ versehen sein, wenn sie wieder getragen werden kann. Für den Tausch des Filters sollte die Gebrauchsanweisung herangezogen werden. Werden Filter oder Vlies nicht ordnungsgemäß ausgetauscht, ist der Schutz nicht mehr gegeben. Die Maske muss so wie in der Anleitung vorgegeben gereinigt werden. Sonst schützt die Maske ebenfalls nicht mehr. FFP Masken, die mit einem „V“ gekennzeichnet sind, besitzen ein Atemventil. Somit wird der Atemwiderstand reduziert. Das Atmen fällt leichter. Die FFP2 Maske darf niemals mit jemanden, auch nicht mit einem Familienmitglied, geteilt werden. Diese Masken sind auch für nicht „Einsatzkräfte“ erhältlich. Sie sind etwas teurer als andere, bieten dafür aber auch höheren Schutz und sind hochwertiger gefertigt. 

Wie lange dürfen FFP Masken getragen werden?

Besitzen FFP Masken ein Atemventil, können sie gemäß dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales höchstens 120 Minuten am Stück getragen werden. Verfügen Masken über kein Atemventil, beträgt die Tragedauer maximal 75 Minuten. Sollen FFP Masken nochmals getragen werden, muss der Filter unbedingt ausgewechselt werden. Eine Erholungspause von 30 Minuten zwischen den Verwendungsphasen ist unbedingt einzuhalten.

Was sollte beim Kauf einer FFP Maske nicht außer Acht gelassen werden?

Wenn Sie eine FFP2 Maske kaufen, sollten Sie bedenken, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Damit dieses den maximal möglichen Schutz bietet, muss es jedoch unversehrt sein. Deshalb dürfen weder das Material noch die Befestigungsbänder oder das Ist ein Atemventil Schäden aufweisen. Bei der Abnahme von größeren Mengen kann natürlich fast überall über Preisnachlässe verhandelt werden. Wie bei jeder anderen Reklamation auch kann eine fehlerhafte Maske gegen eine unbeschädigte getauscht werden. Wurde diese online gekauft, empfiehlt es sich, Fotos zu machen und diese zu mailen.

Fazit

FFP2 Masken sind für den mittleren Schutzlevel gedacht. Dazu müssen die Masken aber zweckgebunden verwendet werden. Dazu gehören natürlich die Reinigung und der Austausch des Filters bzw. Vlieses. Erholungspausen müssen unbedingt im eigenen Interesse eingehalten werden. Sonst kann es zu erheblichen Atemproblemen kommen.